Allgemeine Geschäftsbedingungen
von ‘Markus Erdmann Unternehmens- und Vereinsberatung (ME)’

  1. Gegenstand des Unternehmens, Allgemeines

    1. ‘ME' erbringt Dienstleistungen, im Bereich der Unternehmens- und Vereinsberatung für die Freizeitbranche.
    2. Jeder an ‘ME’ erteilte Auftrag ist, soweit nicht anders vereinbart, ein Urheberwerkvertrag, der auf die Einräumung von Nutzungsrechten gerichtet ist. Mündliche Abreden bedürfen der Schriftform. ‘ME’ überträgt dem Auftraggeber die für den jeweiligen Zweck erforderlichen Nutzungsrechte, Konzepte und Lösungsvorschläge. Eine Weitergabe an Dritte bedarf der schriftlichen Zustimmung und Vereinbarung. Die Übertragung der Nutzungsrechte an den Auftraggeber erfolgt erst nach vollständiger Bezahlung der berechneten Vergütung.
    3. Für den Fall, dass der Auftraggeber Nutzungsrechte, Konzepte und Lösungsvorschläge ohne Zustimmung von ‘ME’ an Dritte weitergibt, wird ohne Nachweis eines höheren Schadens, eine Vertragsstrafe von 50% des ursprünglichen Vergütungswertes fällig. Das Recht, einen höheren Schaden bei Nachweis geltend zu machen, bleibt davon unberührt.
    4. Personalvermittlungen sind Leistungen der Personalberatung.

  2. Vergütung

    1. Für allgemeine Unternehmensberatung und sonstige Leistungen wird ein Stundensatz von 150,- EURO bzw. ein Tagessatz von 1.200,- EURO pauschal zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer berechnet. Abweichend hiervon, können für Teilprojekte und Maßnahmen individuell festgelegte Vergütungen vereinbart werden.
    2. Sämtliche für den jeweiligen Auftrag erforderlichen zusätzlichen Arbeitsmittel, technische Nebenkosten, für die Anfertigung von Modellen, Fotos, Reproduktionen, Satz, Druck, weitere Aufwendungen (Reisekosten und Übernachtungskosten) werden gesondert in Rechnung gestellt und gelten als kostenpflichtig vereinbart und sind vom Auftraggeber zu erstatten.
    3. Sofern B.1. und B.2. nicht zur Anwendung kommen, gilt der in der schriftlichen Auftragsbestätigung genannte Auftragswert als Berechnungsgrundlage. Subunternehmertätigkeiten / Fremdleistungen werden mit den jeweilig gültigen Leistungssätzen abgerechnet.
    4. Sonderarbeiten, wie Nacharbeiten, Umarbeiten, Änderungen während des Auftrages gelten als Sonderleistungen und werden als Pauschalkosten stundenweise mit 120,- EURO zzgl. gesetzlicher Mehrwertsteuer berechnet.
    5. Verzögert sich die Durchführung eines Auftrages aus Gründen, die der Auftraggeber zu vertreten hat, so kann ‘ME’ eine angemessene Erhöhung der Vergütung verlangen. Bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit kann ‘ME’ auch Schadensersatzansprüche geltend machen. Die Geltendmachung eines weitergehenden Verzugsschadens bleibt davon unberührt.
    6. Provisionen für Personalvermittlungen zur Festanstellung werden pauschal mit 25% des Jahresbruttogehalts des vermittelten Bewerbers an das jeweilige Unternehmen berechnet. Der Anspruch auf Vermittlungsprovision wird durch das Zustandekommen eines Anstellungsvertrages für das vermittelte Personal bei dem betreffenden, beauftragenden Unternehmen verdient und fällig. Rahmenverträge oder ggf. andere. Sondervereinbarungen können die Provisionshöhe anderweitig regeln, der Anspruch auf Vergütung einer grundsätzlichen Vermittlungsprovision bleibt bestehen.
    7. Für die Vermittlung von freien Mitarbeitern (Selbständige) gelten Vermittlungsprovision je nach Art, Umfang und Qualifikation der Vermittelten als vereinbart. Die Provisionshöhe richtete sich nach dem jeweiligen Auftragsvolumen und/oder dem zugrunde gelegten Verrechnungssatz, der bei Beauftragung festgelegt wurde.

  3. Fälligkeit der Vergütung

    1. Die Vergütung ist nach der Leistung und des in der Rechnungsstellung geregelten Umfanges bzw. nach Ablieferung des Werkes fällig. ‘ME’ ist berechtigt, Zwischenrechnungen zu erstellen, wenn Teilleistungen erbracht worden sind. Die Vergütung ist ohne Abzug sofort fällig und versteht sich zzgl. gesetzl. Mehrwertsteuer.
    2. Bei Zahlungsverzug ist ‘ME’ berechtigt, den jeweilig selbst in Anspruch genommenen Bankzins als Verzugszinsen geltend zu machen, mindestens jedoch 4% über dem jeweilig gültigen Diskontsatz der Deutschen Bundesbank.

  4. Gestaltungsfreiheit und Vorlagen
     
    1. Für designerische und urheberrechtlich relevante Aufträge besteht Gestaltungsfreiheit, Reklamationen hinsichtlich der künstlerischen Gestaltung sind ausgeschlossen. Wünscht der Auftraggeber während oder nach der Produktion Änderungen, so hat er die Mehrkosten zu tragen. Für designerische Tätigkeiten behält ‘ME’ den Vergütungsanspruch für bereits begonnene Tätigkeiten.
    2. Der Auftraggeber versichert, daß er zur Verwendung aller ‘Markus Erdmann Golf-Beratung’ übergebenen Vorlagen berechtigt ist. Sollte er entgegen dieser Versicherung nicht zur Verwendung berechtigt sein, stellt der Auftraggeber ‘ME’ von allen Ersatzansprüchen Dritter frei.

  5. Haftung und Mängelrügen

    1. ‘ME’ verpflichtet sich, den jeweiligen Auftrag mit hoher Sorgfalt auszuführen. Falls in der Auftragsausführung, dies gilt insbesondere für die allgemeine Unternehmensberatung, Daten Dritter, allgemeine Veröffentlichungen, Presseberichte etc. argumentativ herangezogen werden oder als Hinweis genutzt werden, haftet ‘ME’ nicht für deren Inhalt und etwaige Anwendungen und Maßnahmen, die auf den Schlußfolgerungen des Auftraggebers beruhen.‘ME’ haftet für entstandene Schäden nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit, dies gilt für alle Dienstleistungen und Beratungen.
    2. Mängel in der Ausführung von Auftragsarbeiten und Beanstandungen gleich welcher Art sind sofort, spätestens jedoch innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungsstellung ‘ME’ schriftlich anzuzeigen und geltend zu machen. Danach gilt die Auftragsausführung als mangelfrei angenommen. Eine weitergehende Haftung von ‘ME’ wird ausgeschlossen. Für den Fall, daß ‘ME’ für den Auftraggeber als Subunternehmer tätig ist, haftet ‘ME’ nicht für Dritte und / oder dessen Auftraggeber.
    3. Wird ‘ME’ eine unsachgemäße, fehlerhafte oder fahrlässige Ausführung eines Auftrages nachgewiesen, behält ‘Markus Erdmann Golf-Beratung’ das Recht innerhalb einer angemessenen Frist für Nachbesserung zu sorgen. Der Auftraggeber verpflichtet sich insbesondere bei erkennbaren Fehlern oder Mängeln schadensbegrenzend mitzuwirken.
    4. Sofern ‘ME’ Fremdleistungen in Auftrag gibt, sind die jeweiligen Auftragnehmer Verrichtungsgehilfen von ‘ME’. ‘ME’ haftet für deren Verschulden nicht.
    5. ‘ME’ verpflichtet sich, seine Erfüllungsgehilfen sorgfältig auszusuchen und anzuleiten. Darüber hinaus haftet ‘ME’ für seine Erfüllungsgehilfen nicht.
    6. Bei nachgewiesenem Vorsatz und grober Fahrlässigkeit haftet ‘ME’ nur bis zu 20% des ausgewiesenen Rechnungswertes.

  6. Produktionsüberwachung, Qualitätskontrolle

    1. Produktionsüberwachung und Qualitätskontrolle für alle ausgeführten Dienstleistungen erfolgt nur aufgrund besonderer Vereinbarungen, mündliche Abreden bedürfen der Schriftform.
    2. Bei Übernahme der Produktionsüberwachung und/oder Qualitätskontrolle ist ‘ME’ berechtigt, nach eigenem Ermessen die notwendigen Entscheidungen zu treffen und entsprechende Anweisungen zu geben. ‘ME’ haftet für diesen Fall nur bei Fehlern durch eigenes Verschulden und nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

  7. Daten und Computerauswertungen

    1. Daten und Computerauswertungen, die für Dienstleistungen gleich welcher Art, zustande kommen oder für die Ausführung durch den Auftraggeber zur Verfügung gestellt werden, dürfen von ‘ME’ für den internen Gebrauch gespeichert werden.
    2. ’ME’ verpflichtet sich, derartige Daten und Computerauswertungen nicht an Dritte weiterzugeben, sofern nicht eine strafrechtliche Bestimmung Deutschen Rechts entgegensteht. Dies gilt insbesondere für den Fall, daß ‘ME’ Daten und Computerauswertungen zur Beweissicherung und zur Durchsetzung berechtigter Ansprüche aufbewahrt und speichert.

  8. Seminare, Schulungen

    1. Seminare und Schulungen werden nach den jeweils gültigen Gebührensätzen von ‘ME’ durchgeführt. Teilnehmer, die gleich aus welchem Grund der Veranstaltung fernbleiben, haben keinen Anspruch auf Rückerstattung der Gebühren.
    2. Die Teilnahmegebühren sind im Voraus, bei Anmeldung zu entrichten. Es gelten die gesonderten Teilnahmebedingungen.

  9. Schlussbestimmungen

    1. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Limburg, soweit vereinbar.
    2. Die Unwirksamkeit einer der vorstehenden Bedingungen berührt nicht die Geltung und Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen.
    3. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.